banner_0-76.jpg
banner_0-105.jpg
banner_0-60.jpg
banner_0-95.jpg
 
 
 
 

 

GEDOK feiert Geburtstag

 

 

 

2017

 

 

Literaturpreise 2017

Die Preisverleihung für den lda Dehmel Preis und den GEDOK Literaturförderpreis fand am 16. September 2017 in Karlsruhe statt.

 

Ausgezeichnet werden Monika Maron, Berlin, mit dem "Ida-Dehmel Literaturpreis“ und Babara Schibli, Zürich, mit dem "GEDOK Literaturförderpreis“.

 

Der "Ida Dehmel-Literaturpreis" wird für das Lebenswerk einer deutschsprachigen Autorin/literarischen Biographin verliehen. Er ist mit 7.500 € dotiert. Der "GEDOK-Literaturförderpreis" wird für die literarischen Arbeiten einer deutschsprachigen, überregional noch nicht bekannten Autorin vergeben. Er ist mit 4.000 € dotiert.

Pressemitteilung GEDOK Karlsruhe e.V.

Pressemitteilung Bundes-GEDOK e.V.

 

 

GEDOK FormART – Elke und Klaus Oschman Preis 2017

 

 

Am 15. September 2017 wurden zum 7. Mal drei GEDOK–Künstlerinnen mit dem GEDOK FormART – Elke und Klaus Oschman Preis ausgezeichnet, die mit ihren Arbeiten aus dem Bereich Angewandte Kunst/ArtDesign herausragende handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten bewiesen haben.

 


In diesem Jahr geht die Auszeichnung an Susanne Holzinger (GEDOK München), Iris Merkle (GEDOK Stuttgart) und Ulrike Scriba (GEDOK Karlsruhe/Köln).

 


In der diesjährigen Ausstellung sind die Exponate der Preisträgerinnen sowie 27 weiterer Künstlerinnen zu sehen, die einen überraschend experimentellen Charakter haben.

 


Ausstellende Künstlerinnen:
Jutta Becker, Leonie Böhnel, Waltraud Brügel, Silke Decker, Susanne Elstner & Karin Traxler, Elke Fischer, Ariane Hartmann, Barbara Hattrup, Susanne Högner, Susanne Holzinger, Christiana Jöckel, Michaela Köppl, Annemarie Matzakow, Iris Merkle, Heide Nonnenmacher, Dorothee Pfeifer, Margret Riedl, Nadine Rosani & Monika Vesely, Mara Ruehl, Margret Schopka, Rose Schrade, Ulrike Scriba, Martina Sigmund-Servetti, Ulrike Umlauf – Orrom, Heike Utta, Barbara von Taeuffenbach, Maria Verburg, Nicole Walger.

 

Pressemitteilung

 

 

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, zu bestellen bei der Geschäftsstelle der Bundes-GEDOK.

 

 

Der Bundesvorstand der GEDOK teilt in tiefem Bedauern mit:

Am 2. Januar 2017 verstarb ganz unerwartet die Stifterin des GEDOK FormART Klaus-Oschmann-Preises Frau Elke G. Oschmann, in Inning bei München.

Elke G. Oschmann stiftete 2005 den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis GEDOK FormART und benannte ihn im Gedenken an ihren verstorbenen Mann Klaus-Oschmann-Preis.

Elke G. Oschmann war eine der großzügigsten Menschen, die ich kennen gelernt habe. Ihre engagierte Haltung und Anteilnahme an der Entwicklung der GEDOK wird uns allen in dankbarer Erinnerung bleiben.

Ulrike Rosenbach
Präsidentin der BundesGEDOK

 

 

Elke G. Oschmann

 

 

2016

 

Dr. Theobald Simon Preis 2016

 

Seit 2004 schreibt die Bundes GEDOK bundesweit den Dr. Theobald Simon Preis der Bildenden Kunst aus. Der Preis ist ausgestattet mit 5.000 Euro.

Die Auszeichnung Dr. Theobald Simon Preis 2016 erhält die Künstlerin Susan Donath.

Die Verleihung des GEDOK-Kunstpreises 2016 fand am Samstag, den 7. Januar 2017 im Künstlerforum Bonn um 19 Uhr statt. Die Ausstellung mit aktuellen Werken der Preisträgerin war dort bis zum 29. Januar 2017 zu sehen.

Pressemitteilung

 

 

 

GEDOK e.V. feiert 90-jähriges Jubiläum

Die GEDOK e.V. ist mit mehr als 2.600 Mitgliedern in 23 Städten Deutschlands das älteste und europaweit größte Netzwerk der Künstlerinnen und Kunstförderer. Im Jahr 2016 feiert die GEDOK ihr 90-jähriges Jubiläum. 

Pressemitteilung 7. März 2016

 

 

 

 

2015

 

GEDOK „FormART 2015 Klaus Oschmann Preis“

Auszeichnung GEDOK „FormART 2015 Klaus Oschmann Preis“ geht an die Künstlerinnen Traudel Lindauer, Kirsten Plank und Birgit Werner (Pressemitteilung 1. Juni 2015)

 

 

 

Ausstellung "Kaiserschnitt - Goldener Schnitt?"

Geburt - Leben - Erleben  

 

 

 

"Kaiserschnitt – Goldener Schnitt?", so lautet der Titel einer Ausstellung, die von der Bundes-GEDOK (Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.) und dem Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft (AKF e.V.) ausgeschrieben und kuratiert wurde und die nun auf Wanderung geht.





Wie kommen Kinder heutzutage auf die Welt?
Was bedeutet die Geburt eines Kindes für Mutter und Kind?
Welchen Sinn hat Geburt?
Wer nimmt Einfluss auf das Geburtsgeschehen?
Wie selbstbestimmt sind werdende Eltern?



Mit diesen und ähnlichen Themen setzen sich die Künstlerinnen in ihren Kunstwerken auseinander.





Ausstellende Künstlerinnen:

Carolin Beyer, Hamburg

Anna Broermann, Berlin

Karin Gralki, Berlin

Heike Gronemann-Evers, Berlin

Monika Hahn, Hamburg

Gundi Hakenjos, Freiburg

Sibylle Hauswaldt, Hamburg

Mariola Maria Hornung, Bonn

Gabriele Kaiser-Schanz, Essen

Emese Kazar, Bremen

Petra Lindenmeyer, Heidelberg

Brigitte Lingertat, Berlin

MAMU – Anna Rossipaul, Neuenhaus

Hertha Miessner, München

Christiane Miklusz, Berlin

Anastasiya Nesterova, Münster

Rita Oerters, Emden

Ute Plank, Franken

Andrea Rausch, Hamburg

Ulrike Rosenbach, Bonn

Helga Santel, Leverkusen

Katharina Schellenberger, München

Gertrud Schleising, Bremen

Claudia Speer, Berlin

Brigitte Stein, Frankfurt

Julia Ulrich, Dorfprozelten





Die Ausstellung zeigt den Zusammenhang von biologischer und geistig-künstlerischer Schöpferkraft und macht deutlich, dass Geboren werden und Gebären mehr sind als ein medizinischer Eingriff, ein Produktionsprozess oder gar mediales Event. Sie soll zu Diskussionen und Nachdenken über den existenziellen Sinn des Gebärens und die Kraft der Frauen anregen und das öffentliche Bewusstsein für beides schärfen.

 

Mehr über die Wanderausstellung "Kaiserschnitt - Goldener Schnitt?" erfahren Sie hier.

 

 

 

 

2014

 

 

Freihandelsabkommen TTIP und CETA

Die GEDOK e.V. unterstützt die Position des Kulturrats und fordert einen regelmäßig geführten, sachlichen Diskurs – gemeinsam mit den zivilgesellschaftlichen Akteuren – zu den Vor- und Nachteilen der (geplanten) Freihandelsabkommen TTIP und CETA.

 

Lesen Sie hierzu unsere Pressemitteilung!

 

 

 

GEDOK BundesKonzert 2014 in Heidelberg

Kammermusiksaal der historischen Stadthalle, Neckarstaden 24, 69117 Heidelberg am
Samstag, den 20. September 2014 um 20.00 Uhr

Titel: „von Zeit … zu Zeit“ – BundesKonzert der GEDOK

Die GEDOK lädt bundesweit zur Teilnahme an dem BundesKonzert 2014 ein. In einem Konzert mit ausgewählten Musik-Projekten wollen wir die aktuelle Arbeit von Musikerinnen/Interpretinnen aus den GEDOK-Gruppen vorstellen.

Pressemitteilung

 

Preisverleihungen „Ida-Dehmel Literaturpreis“ und „GEDOK Literaturförderpreis“ 2014

am Freitag, 19. September 2014

19.00 Uhr – 21.30 Uhr

Ort: Prinz Carl Palais, Spiegelsaal in Heidelberg

Pressemitteilung

 

 

 

 

 

Die Preisverleihung "Dr. Theobald Simon Preis" 2014

an die Preisträgerin Rose Stach (GEDOK München) fand am Sonntag, den 30. November 2014 im Frauenmuseum, Bonn statt. Gleichzeitig wurde dort die Ausstellung mit aktuellen Werken der Preisträgerin eröffnet, die bis zum 30. Januar 2015 zu sehen sein wird.


 



Der Preis ist mit 5.000 EURO ausgestattet. Mäzenin ist Gabriele Vossebein, Tochter des Kunstkenners und Kunstförderers Dr. Theobald Simon.

Die Jury begründet die Preisvergabe an Rose Stach mit ihrer überzeugenden plastischen und medialen Verarbeitung zeitgemäßer Themen, mit einer technisch interessanten Materialwahl. International aktuelle gesellschaftliche Themen bearbeitet sie in Objekten und Medienarbeiten, die einen gewissen ironischen Abstand zu der Berichterstattung der Medien zeigen, ohne ihre anklagende und betroffene Konnotation zu verlieren.

Die Jury: Dr. Stephan Berg, Kunstmuseum Bonn, Inge Baecker, Galeristin, Dr. Gabriele Uelsberg, Landesmuseum Bonn, Dr. Gerlinde Förster, Bundesvorstand und Vorsitzende der GEDOK Brandenburg, Prof. Ulrike Rosenbach, GEDOK Präsidentin.

Pressemitteilung

Vita Rose Stach

Simone Kimmel über Rose Stach

Johannes Wieninger über Rose Stach

Bernhart Schwenk über Rose Stach

Anna Kania Saj über Rose Stach

 

 

2013

DER VON DER MÜNCHNER UNTERNEHMERIN ELKE G. OSCHMANN AUSGELOBTE BundesGEDOK FormART PREIS GEHT IN DIESEM JAHR AN DIE KÜNSTLERINNEN Daniela Bauer, GEDOK Franken, Susanne Elstner, GEDOK München, Renate Hahn, GEDOK Bonn

 

2012

DER VON DER MÜNCHNER UNTERNEHMERIN ELKE G. OSCHMANN AUSGELOBTE BundesGEDOK FormART PREIS GEHT IN DIESEM JAHR AN DIE KÜNSTLERINNEN GABRIELE VON LEHSTEN/GEDOK MÜNCHEN, MICHAELA KIRCHNER/GEDOK HEIDELBERG UND MARIA VERBURG/GEDOK MÜNCHEN. DIE PREISE WURDEN ANLÄSSLICH DER BUNDESTAGUNG DER GEDOK AM 09. SEPTEMBER 2011 IN ST. GEORGEN IN WISMAR IN EINEM FESTAKT VERLIEHEN.

Katalog FormART "Klaus Oschmann Preis 2012"

 

2011


AUF.WIND Katalog 2011
 

DER BundesGEDOK KUNSTPREIS "DR. THEOBALD SIMON PREIS" WURDE DER KÜNSTLERIN BIRTHE BLAUTH, GEDOK MÜNCHEN; AM 14. JANUAR 2011 IN BONN VERLIEHEN. DIE ÜBERGABE DER SCHENKUNG EINES KUNSTWERKS DER PREISTRÄGERIN DURCH DEN BUNDESVERBANDES GEDOK AN DAS BONNER KUNSTMUSEUM IM NAMEN DER MÄZENIN GABRIELE VOSSEBEIN FAND AM 14. JANUAR 2011 STATT.



Vita Birthe Blauth, BundesGEDOK KunstpreisTrägerin 2010

Pressemitteilung zu Birthe Blauth, BundesGEDOK KunstpreisTrägerin 2011

Einladung zur Schenkung des Bundesverbandes GEDOK an das Kunstmuseum Bonn

 

2010

DIE LITERATURPREISE 2010 DER BundesGEDOK GEHEN AN ULLA HAHN UND ANJA KÜMMEL (GEDOK BREMEN). ULLA HAHN WIRD MIT DEM IDA DEHMEL LITERATUR PREIS 2010 (Preisgeld 5000 €) FÜR IHR GESAMTWERK AUSGEZEICHNET. ANJA KÜMMEL ERHÄLT DEN GEDOK LITERATURFÖRDERPREIS (Preisgeld 3000 €). DIE PREISE WERDEN IM SEPTEMBER IN ESSEN IN EINEM FESTAKT ÜBERREICHT WERDEN.

Begründung der Jury zu Ulla Hahn
Pressemitteilung der BundesGEDOK
Vitae der Jurymitglieder
Begründung der Jury zu Anja Kümmel
Brief der Präsidentin an Anja Kümmel

Brief der Präsidentin an Ulla Hahn

 

GEDOK Bundesvorstandsmitglied Sparte Angewandte Kunst, Prof. Dorothea Reese-Heim, wurde Präsidentin der Münchner Secession.
Pressemitteilung der Münchner Secession, Mai 2010

BundesGEDOK PREISTRÄGERIN HERTA MÜLLER, DIE MIT DEM NOBELPREIS FÜR LITERATUR 2009 AUSGEZEICHNET WURDE, ERHIELT AM 01. MAI 2010 "DAS GROßE VERDIENSTKREUZ MIT STERN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND".

 
Die Kinderoper "Die versunkene Stadt" von Violeta Dinescu/GEDOK Bremen und Heidelberg wurde am
20. März 2010 in Hamburg
im Opernloft uraufgeführt. Weitere Termine und Informationen können Sie der PDF entnehmen.
Einladung und Aufführungstermine

 

Die Uraufführung der Oper "Der Spinnfaden" von Mayako Kubo/GEDOK Berlin fand am 19.März 2010 im Heimathafen Neukölln statt. Es handelt sich um ein Projekt der Werkstatt Neues Musiktheater Berlin in Zusammenarbeit mit dem Ernst Abbe Gymnasium und dem Ensemble Experimente Berlin. Am Samstag und Sonntag sind weitere Aufführungen. 

 

DIE VERLEIHUNG DES GABRIELE MÜNTER PREISES 2010 FAND AM 13. APRIL 2010 IM MARTIN-GROPIUS-BAU IN BERLIN STATT. DER PREIS GEHT AN DIE OBJEKTKÜNSTLERIN CHRISTIANE MÖBUS.

Der Preis für Bildende Künstlerinnen ab 40 ist mit 20.000 € dortiert und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im dreijährigen Turnus in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler(BBK), dem Bundesverband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer GEDOK und dem Frauenmuseum Bonn ausgelobt.
Vier GEDOK Künstlerinnen, Regine Bonke/GEDOK Schleswig Holstein, Almut Glinin/GEDOK Stuttgart, Xenia Hausner/GEDOK Berlin und Susanne Krell/GEDOK Bonn, gehören zu den 40 ausgewählten Künstlerinnen der Ausstellung. Wir gratulieren herzlichst!
Die Ausstellung läuft bis zum 6. Juni 2010 in Berlin und wird vom 30. Juni 2010 bis zum 5. September 2010 im Frauenmuseum in Bonn gezeigt.

 

2009

GEDOK PREISTRÄGERIN ANGELA FENSCH LÄDT ZUR BUCHPREMIERE EIN

Die Fotokünstlerin Angela Fensch,  ausgezeichnet mit dem GEDOK-Kunstpreis 2006 "Dr. Theobald Simon Preis" lud in die Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin zur "Premiere" ihres neuen Fotobuches "Progress, Jugendliche in der Uckermark" am 25.11.2009 ein.
Einladung zur Buchpremiere "Progress"

 

GEDOK PREISTRÄGERIN HERTA MÜLLER ERHIELT DEN NOBELPREIS FÜR LITERATUR 2009

Die Schriftstellerin Herta Müller, 1998 ausgezeichnet mit dem Ida Dehmel Preis der GEDOK für ihr Gesamtwerk, erhält den Nobelpreis für Literatur 2009.

Gratulationschreiben des Bundesverbandes GEDOK an Herta Müller

 

GEDOK PREISTRÄGERIN KATHRIN SCHMIDT ERHÄLT DEN DEUTSCHEN BUCHPREIS 2009

Die Schriftstellerin Kathrin Schmidt, GEDOK Literaturförderpreisträgerin von 1998, erhielt den Deutschen Buchpreis 2009.



GEDOK PREISTRÄGERIN ERHÄLT EHRENTITEL

Der Lyrikerin Doris Runge, Preisträgerin des Ida Dehmel Preises 2007 für ihr Gesamtwerk, wurde am 05.09.2009 der Titel der Ehrenprofessorin durch den Ministerpräsidenten von Schleswig Holstein Peter Harry Carstensen verliehen.
Ehrenprofessur für Doris Runge, Lübecker Nachrichten vom 05.09.2009

Lübecker Nachrichten zu Doris Runge 1

Lübecker Nachrichten zu Doris Runge 2 

 

BUNDESVERBAND GEDOK ZUM KULTURFRÜHSTÜCK BEI BUNDESPRÄSIDENT HORST KÖHLER

In einem kleinen Kreis von Vertretern kultureller Spitzenverbände war die Präsidentin der GEDOK, Ingrid Scheller, am 10. Februar 2009 zum Kulturfrühstück bei Bundespräsident Horst Köhler auf Schloss Bellevue eingeladen. Thema war die Situtation der Kultur in der wirtschaftlichen Krisensituation. Dabei konnte sie von der Notwendigkeit einer nachhaltigen Förderung der Künstlerinnen überzeugen und die wichtige Rolle der GEDOK erläutern. Die Bedeutung von privaten Mäzenen - und besonders des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kam zur Sprache und wurde ausnahmslos gewürdigt. Aus dem Meeting konnten flankierend für unsere Anliegen wichtige Kontakte vertieft werden.

 

PRESSEMITTEILUNG des Bundesverbandes GEDOK, Bonn, im März 2009
Das BundesKonzert des Bundesverbandes GEDOK  
INTERPRETINNEN – KOMPONISTINNEN, Neue Kammermusik 2009                                                                                      
München, Gasteig, Kleiner Konzertsaal, 25. April 2009, 20.00 Uhr
Die GEDOK,Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V., engagiert sich darin, Musikerinnen und Komponistinnen ein Podium und mehr Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu geben, sie zu unterstützen im Ringen um Anerkennung ihrer musikalischen Leistung.
Neben dem Internationalen Wettbewerb für Komponistinnen  der GEDOK, den wir seit 2008 zusammen mit der Internationalen Komponistinnen Bibliothek Unna durchführen und der auch für Nicht-Mitglieder offen ist, zählt das GEDOK BundesKonzert zur wichtigsten Plattform von GEDOK Musik. Das Programm bildet einen Ausschnitt dessen ab, was die Musikerinnen der  verschiedenen Gruppen der GEDOK in Deutschland und in Österreich für ihre eigenen Konzertveranstaltungen mit Mitgliedern und Gästen erarbeiten und darbieten.
Abwechselnd in München und Berlin veranstaltet der GEDOK Bundesverband ein großes Konzert mit ausgewählten Musik-Projekten, die sich mit  Musik von Komponistinnen auseinandersetzen. Für das Konzert am 25. April 2009 waren 19 interessante Bewerbungen aus neun GEDOK-Gruppen eingegangen, aus denen die Jury Beiträge auswählte, die in einem zeitlich begrenzten Konzert-Rahmen einen dennoch umfassenden Einblick in das hohe Niveau des aktuellen Schaffens von GEDOK-Musikerinnen geben kann. Dabei männliche Ensemble-Mitglieder nicht auszugrenzen, zeigt die Offenheit unserer Arbeit in der GEDOK, einem Verband, der immer wieder betont, dass Frauen und Männer in der Kunst auf Augenhöhe arbeiten können und sollen.
Die Musikerinnen und ihre Ensembles kommen aus den GEDOK-Gruppen Bremen, Berlin,  Niederrhein-Ruhr, Stuttgart, Köln und München. Wir freuen uns, dass wir sie in München im Kleinen Konzertsaal des Gasteig präsentieren dürfen, und danken dem Kulturamt der Stadt München für seine Unterstützung.    


Neue Kammermusik 2009
Interpretinnen und Komponistinnen
München, Gasteig, Kleiner Konzertsaal, 25. April 2009, 20.00 Uhr

Unser herzlicher Dank gilt der Jury:
Anton Ruppert, Komponist München
Max Beckschäfer, Komponist und Dozent Musikhochschule Nürnberg
Gudrun Mettig, Bundesfachbeirätin Musik im Vorstand, Köln
Elisabeth Weinzierl-Wächter, Bundesfachbeirätin Musik, München
Susanne Stelzenbach, Bundesfachbeirätin Musik, Berlin
Bonn, im März 2009


Veranstalter:
Bundesverband GEDOK, Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.

Präsidentin: Ingrid Scheller
Haus der Kultur
Weberstraße 59 A
53113 Bonn
Fon 0228 / 261 87 79
Fax 0228 / 261 99 14
GEDOK@GEDOK.de
www.GEDOK.de

 



BUNDESKONZERT DER GEDOK
INTERPRETINNEN  -  KOMPONISTINNEN
Neue Kammermusik 2009

Eine Fach-Jury hat aus 19 Einsendungen von neun GEDOK-Gruppen Musikerinnen aus den GEDOK-Gruppen Bremen, Niederrhein-Ruhr, Köln, Berlin, Stuttgart und München ausgewählt. Sie gestalten ein Programm mit Kompositionen von Iris ter Schiphorst (GEDOK Berlin), Annette Schlünz, Siegrid Ernst (GEDOK Bremen), Johanna Varner (GEDOK München), Anne Krickeberg (GEDOK Köln), Dorothea Hofmann (GEDOK München) und Mayako Kubo (GEDOK Berlin).

Wir danken unseren Förderern:
Kulturamt der Stadt München
Venator & Hanstein, Köln

 

 

SCHENKUNG DES BUNDESVERBANDES DER GEDOK AN DAS KUNSTMUSEUM BONN
Bonn, 24. Januar 2009 

Mit dem „Dr. Theobald Simon-Preis“ des Künstlerinnenverbands GEDOK ist  in jedem Jahr eine Schenkung der  Stifterin Gabriele Vossebein an das Kunstmuseum Bonn verbunden. Anders als in früheren Jahren fand diesmal die Schenkung auf „Bundesterritorium“ statt, nämlich im Zentralkabinett der Bundeskunsthalle.

In der dortigen Ausstellung „Sichtwechsel“ zum BundesGEDOK Kunstpreis trafen sich am Sonntagmorgen Preisträgerin Almut Glinin aus Stuttgart, Dr. Christoph Schreier, Kunstmuseum Bonn, Ingrid Scheller, Präsidentin des Bundesverbands GEDOK, Hilla Jablonsky, Jurorin, und Gerda Naujoks, GEDOK Bonn, zur Auswahl der Kunstwerke und zur Schenkung.

Ausgewählt wurden zwei Werke mit den Titeln „Zinkweiß“ und „Titanweiß“, die exemplarisch sind für verschiedene Schaffensphasen der Künstlerin. Die Linienbilder und Sicht-Objekte von Almut Glinin changieren mit dem Standpunkt des Betrachters; auf faszinierende Weise spielen sie mit unserer Wahrnehmung von Licht, Rhythmus und Perspektive.Mit dieser Schenkung erfährt die seit zwei Jahrzehnten wachsende Sammlung des Kunstmuseums Bonn aus den Preisträgerwerken des „Dr. Theobald-Simon-Preises“ einen besonderen Akzent. Die hohe Qualität der Sammlung, die zudem einen Querschnitt zeitgenössischer Kunst von Frauen aufzeigt, legt eine Gesamtpräsentation im Kunstmuseum Bonn nahe.

 


PRESSEMITTEILUNG DES BUNDESVERBANDES GEDOK UND DES KUNSTMUSEUMS BONN

EINLADUNG ZUM FOTOTERMIN AM 25.01.2009 IN DER BUNDESKUNSTHALLE
KUNSTMUSEUM ERHÄLT SCHENKUNG durch GEDOK
Übergabe einer Arbeit derMalerin und GEDOK-Kunstpreisträgerin Almut Glinin
 

Die in Stuttgart lebende Malerin Almut Glinin hat am 09. Januar 2009 in der Kunst-und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn den BundesGEDOK-Kunstpreis "Dr. Theobald Simon Preius 2008" verliehen bekommen. Die Stifterin des Preises, die Bonner Bürgerin Gabriele Vossebein, stiftet dem Kunstmuseum jedes Mal eine kleine Arbeit im Werte von 500 €, so dass im Kunstmuseum auf die Weise bereits eine kleine Sammlung von Arbeiten von GEDOK Kunst Preisträgerinnen zustande gekommen ist