banner_0-27.jpg
banner_0-102.jpg
banner_0-72.jpg
banner_0-85.jpg
 
 
 
 

  

HERZLICH WILLKOMMEN BEI GEDOK.DE!    

 

GEDOK feiert Geburtstag

 

Der Bundesvorstand der GEDOK teilt in tiefem Bedauern mit:

Am 2. Januar 2017 verstarb ganz unerwartet die Stifterin des GEDOK FormART Klaus-Oschmann-Preises Frau Elke G. Oschmann, in Inning bei München.

Elke G. Oschmann stiftete 2005 den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis GEDOK FormART und benannte ihn im Gedenken an ihren verstorbenen Mann Klaus-Oschmann-Preis.

Elke G. Oschmann war eine der großzügigsten Menschen, die ich kennen gelernt habe. Ihre engagierte Haltung und Anteilnahme an der Entwicklung der GEDOK wird uns allen in dankbarer Erinnerung bleiben.

Ulrike Rosenbach
Präsidentin der BundesGEDOK

 

 

Elke G. Oschmann

 

 

Prof. Ulrike Rosenbach, Mitglied der Akademie der Künste, Berlin

Prof. Ulrike Rosenbach, Präsidentin der Bundes-GEDOK e.V. wurde Juni 2016 in die Akademie der Künste, Berlin aufgenommen. Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser Anerkennung ihrer künstlerischen Leistung.

 

 

Preisvergabe Dr. Theobald Simon Preis 2016

 

Seit 2004 schreibt die Bundes GEDOK bundesweit den Dr. Theobald Simon Preis der Bildenden Kunst aus. Der Preis ermöglicht die kontinuierliche Weiterführung des Fördergedankens der GEDOK, hoch qualifizierten Künstlerinnen – unabhängig von Alter und Lebensphase – den Weg in die Öffentlichkeit zu erleichtern und einem herausragenden Werk Anerkennung zu verschaffen.

Der Preis ist ausgestattet mit 5.000 Euro.

Die Auszeichnung Dr. Theobald Simon Preis 2016 erhält die Künstlerin Susan Donath.

Die Verleihung des GEDOK-Kunstpreises 2016 fand am Samstag, den 7. Januar 2017 im Künstlerforum Bonn um 19 Uhr statt. Die Ausstellung mit aktuellen Werken der Preisträgerin ist dort bis zum 29. Januar 2017 zu sehen. Einladungskarte

Weitere Informationen lesen Sie hier

 

 
 

Neu erschienen: „Zerbrechlich“ - GEDOK Literatur-Kalender 2017

Der 3. GEDOK Literatur-Kalender 2017 ist nun erschienen mit Werken von 22 GEDOK-Künstlerinnen mit 36 Arbeiten aus neun Regionalgruppen (Bonn, Freiburg, Franken, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, Schleswig-Holstein und Wuppertal).
Gewinnen Sie einen ersten Eindruck unter: http://www.gedok-franken.de/?p=4497
Sollte Ihr Interesse an unserem GEDOK Literatur-Kalender 2017 geweckt sein, bitte wir Sie Ihre Bestellung per Mail zu senden an: boehnke.nuernberg@freenet.de
Der Kalender 2017 kostet 10,00 € plus Porto sowie Verpackung, deren Höhe je nach bestellter Stückzahl zwischen 1,60 € und 7,50 € beträgt.

 

 

FormART – Klaus Oschmann Preis 2017

2017 schreibt die GEDOK zum siebten Mal den „FormART – Klaus Oschmann Preis“ aus. Mit dem Preis werden hochqualifizierte Künstlerinnen der GEDOK im Bereich Angewandte Kunst/ArtDesign ausgezeichnet. Die Stifterin des Preises, Frau Elke G. Oschmann, hat den GEDOK FormART- Preis mit insgesamt Euro 10.000 ausgestattet.

Die Preisträgerinnen zeigen ihre Werke in einer Ausstellung zusammen mit ca. 25 ausgewählten Bewerberinnen des Wettbewerbs vom 15. September bis 15. Oktober 2017 in Karlsruhe.

Ort der Preisverleihung 2017: Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz, Karl-Friedrich-Str. 17, 76133 Karlsruhe

Preisverleihung und Eröffnung: Freitag 15. September 2017, 17 Uhr, im Meidingersaal des Regierungspräsidiums Karlsruhe am Rondellplatz

Vernissage der Ausstellung: im EG des Regierungspräsidiums am Rondellplatz

Anmeldung
Ausschreibung

 

 

 

 

Literaturpreise 2017

 

Der Ida Dehmel-Literaturpreis
Der Ida Dehmel-Literaturpreis wird für das Lebenswerk einer deutschsprachigen Autorin/literarischen Biographin verliehen. Er ist mit 7.500 € dotiert. Die Preisträgerin 2017 erklärt sich bereit, bei der nächsten Ausschreibung der GEDOK-Literaturpreise als Jurymitglied tätig zu werden.

Die Preisverleihung für den lda Dehmel Preis und den GEDOK Literaturförderpreis findet am 16. September 2017 um 19.30 Uhr im Prinz-Max-Palais, in Karlsruhe während der GEDOK Bundestagung vom 15. bis 17. September 2017 statt.

Der GEDOK-Literaturförderpreis
Der GEDOK-Literaturförderpreis wird für die literarischen Arbeiten einer deutschsprachigen, überregional noch nicht bekannten Autorin vergeben. Er ist mit 4.000 € dotiert. Auflage für den GEDOK-Literaturförderpreis 2017 ist, dass sich die vorgeschlagene Kandidatin/Autorin in ihrem Werk mit dem Thema: „Digitale Familie“ befasst hat.

Die Unterlagen für beide GEDOK-Literaturpreise sowie die Werkproben und das Vorschlagsformular sind von den Gruppen bis zum 31. Dezember 2016 einzusenden an die Bundesfachbeirätin für Literatur:
Helga Böhnke
Künhoferstra.e 3
90489 Nürnberg
E-Mail: boehnke.nuernberg@freenet.de

Teilnahmebedingungen und weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

 

 

 


Freihandelsabkommen TTIP

 

Die GEDOK e.V. unterstützt die Position des Kulturrats und fordert einen regelmäßig geführten, sachlichen Diskurs - gemeinsam mit den zivilgesellschaftlichen Akteuren - zu den Vor- und Nachteilen des Freihandelsabkommens TTIP. Lesen Sie hierzu unsere Pressemitteilung.

 

 


Gabriele Münter Preis

 

Der Gabriele Münter Preis für Bildende Künstlerinnen ab 40 ist mit 20.000 Euro dotiert und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), dem Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer (GEDOK) und dem Frauenmuseum in Bonn ausgelobt.
Neben der Einzelausstellung der Preisträgerin werden Arbeiten von 19 ausgewählten Künstlerinnen aus dem Wettbewerb um den Gabriele Münter Preis vorgestellt.

 

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden statt am 14.03.2017 in der Akademie der Künste in Berlin.

 

 

 

 

Die GEDOK ist der Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V., das älteste und europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen der Sparten:

Bildende Kunst
Angewandte Kunst / ArtDesign
Interdisziplinäre Kunst / Darstellende Kunst
Literatur
Musik

 

 

 

Die GEDOK wurde 1926 als »Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen« in Hamburg von der Mäzenin Ida Dehmel (1870-1942) gegründet. Ihr Anliegen war die Förderung künstlerischer Talente von Frauen. Die GEDOK zählt heute mehr als 2.600 Mitglieder in 23 deutschen Städten und Regionen.